Reflecting Absence – Gedenkstätte des World Trade Center in New York City

Mahnmal „Reflecting Absence“ entsteht auf Ground Zero

Nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center in New York City ist die Erbauung einer Gedenkstätte so gut wie abgeschlossen. Wie Bürgermeister Michael R. Bloomberg und Gouverneur George E. Pataki bekannt gaben, wird das Denkmal "Reflecting Absence" auf dem Gelände von Ground Zero entstehen.

Bürgermeister Michael R. Bloomberg erklärte: "Die Gedenkstätte, die von Michael Arad und Peter Walker entworfen wurde, ist unter vielen hervorragenden Entwürfen ausgewählt worden, weil sie es vermag, die Schwere der Attacken auf unsere Stadt einzufangen. Gleichzeitig gibt sie aber auch New Yorks Spirit und unserer unerschütterlichen Hoffnung auf eine Zukunft eine Form."

Der Entwurf "Reflecting Absence" (Spiegelung des Abwesenden) stammt vom amerikanischen Architekten Michael Arad (Jahrgang 1969), der für die New Yorker Baubehörde tätig ist und zuletzt an der Konstruktion von zwei Polizeistationen beteiligt war. Neben Arad sind noch der Landschaftsplaner Peter Walker und der Architekt Max Bond am Projekt beteiligt.

Gouverneur George E. Pataki sagte: "Arad, Walker und Bond haben ein bewegendes und passendes Mahnmal für diejenigen geschaffen, die wir an der Stätte des World Trade Center verloren haben. Es erfasst unser Gefühl des Verlustes, aber auch den Mut und den Glauben, die sich auch im Angesicht der Tragödie durchgesetzt haben."

Der Vorsitzende der Lower Manhattan Development Corporation (LMDC), John C. Whitehead, zeigte sich zufrieden: "Heute haben wir einen wichtigen Schritt nach vorn getan und sind dem Tag bedeutend näher gekommen, an dem die originale Idee der Gedenkstätte "Reflecting Absence" in Stein und Stahl, Wasser und Licht ausgearbeitet sein wird."

Der Entwurf sieht vor, dass an der Oberfläche von Ground Zero ein großer Park entsteht. Dort, wo früher die beiden "Fußabdrücke" des ehemaligen World Trade Centers das Fundament der Zwillingstürme bildeten, werden nun zwei große, unterirdische Wasserbassins an die Opfer der Terroranschläge erinnern. Insgesamt erstreckt sich das Mahnmal über drei Ebenen.

Neben dem sich zur Zeit im Bau befindlichen One World Trade Center, das bis 2009 unter den Namen "Freedom Tower" geführt wurde- wird "Reflecting Absence" einer der zentralen Punkte des Gebäudekomplexes werden. Das Gesamt-Design erfolgt nach den Plänen des Architekten Daniel Libeskind.

„Reflecting Absence“

Die Gedenkstätte, die nur für Fußgänger zugänglich ist, setzt sich aus drei Ebenen zusammen: dem Plaza Level, dem Memorial Hall Level und dem Bedrock Level.

Auf dem Plaza Level, zu erreichen über zwei Zugänge, entsteht eine ausgedehnte Parkanlage mit Baumgruppen, Lichtungen, Gesträuch und Moosbeeten. Der grüne Stadtgarten, der Platz für 5000 Menschen bietet, ist symbolisch als Bekräftigung des Lebens zu verstehen.

Zwei große rechteckige Hohlräume erinnern an die Fundamente der zerstörten Zwillingstürme und deren Verlust. Von dort kann der Besucher die beiden tiefer gelegten Bassins betrachten. Diese fangen die fallenden Wasserkaskaden auf. Über zwei abschüssige, 200 Meter lange Rampen gelangt man weiter vom Stadtgarten in die Memorial Hall.

Die Memorial Hall führt die Besucher weg vom lebendigen Alltag, der sich im Park abspielen wird. Es wird besinnlicher und ruhiger unter der Oberfläche auf insgesamt 10.000 Quadratmetern. Der Mittelpunkt dieser Ebene sind die zwei mit Wasser gefüllten Bassins, die durch zahlreiche Grotten, Gänge und Tunnel verbunden werden.

Um die äußeren, hüfthohen Wände der Pools, welche die originalen "Fußabdrücke" der Twin Towers abgrenzen, sind die rund 3000 Namen der Opfer in zwei Galerien aus Stein eingraviert. Ein Namensverzeichnis hilft den Angehörigen bei der Orientierung. Nur ein Vorhang aus Wasser – Symbol für das Leben – trennt die Besucher vom Becken. In dessen Mitte befindet sich eine ausgeschnittene Lücke, in die das Wasser abfließt.

Eigens vorgesehene Rückzugsräume dienen zur Reflektion und Rast. Auf dem Memorial Level werden zudem in Galerien Gegenstände ausgestellt, die aus dem Schutt des World Trade Centers noch geborgen werden konnten – darauf legten insbesondere die Familien der Hinterbliebenen großen Wert.

Vom Memorial Center aus, gelangt man – mittlerweile 23 Meter unter der Oberfläche – zum Bedrock, dem Urgestein, wo einst das Fundament der Zwillingstürme lag. Dieser Weg führt an der Flutmauer (Slurry Wall) der Twin Towers vorbei, den letzten verbliebenen Überresten des Wolkenkratzers. Sie wird von Tageslicht beleuchtet und kann von den Besuchern berührt werden. Gouverneur George E. Pataki sieht die düsteren Grubenwände als "Symbol für die Stärke und Standfestigkeit New Yorks, als Menschen versucht haben, unseren Glauben an die Freiheit zu zerstören."

In einem Mausoleum werden zudem nicht identifizierte sterblichen Überreste aufgebart. Speziell für Familienangehörige sind hier auch Rückzugsräume zur Andacht und Trauer eingerichtet worden. Bei der Rückkehr zur Oberfläche kann der Besucher wieder den Park erleben – ein Symbol für die Rückkehr zum täglichen Leben.

Kevin M. Rampe, Präsident der LMDC, zeigt sich von der architektonischen Idee beeindruckt: "Das Design-Team sollte für seine Verdienste besonders hervorgehoben werden. Zusammen mit der LMDC haben sie eine unglaubliche Erfahrung geschaffen, die auch bei kommenden Generationen einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird."

Architekt Michael Arad selbst erklärte: "Wir haben uns die grundlegenden Konzepte, auf denen der Entwurf basiert, zu eigen gemacht, haben uns zusammengesetzt und vielen Menschen zugehört, für die der Erfolg der Gedenkstätte von höchster Bedeutung ist. Wir haben das Design weiter verfeinert und seine Absicht bekräftigt. Die Gedenkstätte wird jeden ehren und gibt uns einen Ort, an dem wir uns versammeln, reflektieren und Trost finden können angesichts des Verlustes, den wir erlitten haben."

Landschaftsplaner Peter Walker fügte hinzu, dass man mit dem Plaza Level eine "unvergessliche, spirituelle Grünfläche abseits der Hektik der Stadt und in unmittelbarer Nähe der beiden Denkmal-Bassins" geschaffen habe.

Die Öffentliche Ausschreibung zum Mahnmal des World Trade Center

Bereits im April 2003 begann die öffentliche Ausschreibung für den Entwurf eines Mahnmals zu Ehren der Opfer der terroristischen Anschläge auf das World Trade Center vom 11. September 2001 und 26. Februar 1993.

Für die Designer gab es von der Bauplanungs- und Entwicklungsgesellschaft, der LMDC, folgende Vorgaben:

Jedes Opfer der Anschläge in New York City, Washington und Pennsylvania musste namentlich gewürdigt werden. Zudem sollte in den Plänen für die Familienangehörigen genügend Rückzugsräume und eine Ruhestätte für die nicht identifizierten sterblichen Überreste berücksichtigt werden. Wichtigste Auflage war es jedoch, den Grundriss der beiden Türme in seiner ursprünglichen Form sichtbar zu erhalten.

Am anonymen Auswahlverfahren beteiligten sich insgesamt 5201 Bewerber aus 63 Ländern. Aus den zahlreichen Vorschlägen wählte eine unabhängige Jury aus 13 Mitgliedern im November 2003 acht Favoriten aus. In der Jury waren unter anderen Künstler, Architekten, Geschäftsleute, politische Repräsentanten sowie Familienangehörige, Anwohner und Beamten vertreten.

Im Januar 2004 wurde schließlich der Gewinner des Wettbewerbs bekannt gegeben: "Reflecting Absence".

Ein stark überarbeiteter Entwurf – konkreter und poetischer in seiner Umsetzung – wurde im Dezember desselben Jahres vorgestellt. Die endgültige Fertigstellung der Baupläne wird Ende 2005 erwartet, erste Bauarbeiten könnten dann ab 2006 beginnen. Verläuft alles nach Zeitplan, ist die Gedenkstätte ab 2009 öffentlich zugänglich.

Es ist davon auszugehen, dass "Reflecting Absence" zu der meistbesuchten Gedenkstätte der Welt werden wird. Sie wird zwei Zwecke erfüllen: Einerseits ist "Reflecting Absence" ein würdiges Ehrenmal für die Todesopfer des bislang schwersten Terror-anschlags auf die USA. Auf der anderen Seite wird "Reflecting Absence" auch ein funktionierender, lebendiger Bestandteil von Downtown Manhattan werden.

Dies bestätigte auch Architekt Max Bond: "Während des gesamten schematischen Design-Prozesses war es unser vorrangiges Ziel, den Besuchern eine möglichst sinnvolle, informative und behagliche Erfahrung zu bieten."

Oben stehende Informationen mit Bezug auf Press Release "GOVERNOR PATAKI AND MAYOR BLOOMBERG JOIN ARCHITECTS MICHAEL ARAD, PETER WALKER AND MAX BOND TO REVEAL NEW DETAILS OF THE WORLD TRADE CENTER MEMORIAL" vom 16. Dezember 2004

Must do's & See's

Madame Tussauds

Stars zum Anfassen

Über 220 Stars, Politiker und historische Figuren geben sich hier ein Stelldichein und warten nur d...

ab € 33,50
zum Angebot

Night on the Town

Nachttour durch New York City

Entdecken Sie New York bei Nacht - auf einer spannenden Tour, die das Beste der Stadt für Sie verei...

ab € 94,50
zum Angebot

New York, New York (offener Voucher)

Helikopterflug über NYC

Der offene Voucher für diesen Helikopter-Rundflug kann an einem Tag Ihrer Wahl eingelöst werden. S...

ab € 275,00
zum Angebot